· 

Brisket

Brisket aus dem Pelletsmoker

Da wir den Smoker für das pulled Kassler sowieso angeworfen haben und seit einigen Wochen eine Rinderbrust im Froster lag, hat es sich angeboten, Brisket zu machen.
Wir haben dazu die Rinderbrust (ca 2kg schwer - ein Teilstück - leider nur vom Flat) ca 24 Std vorher mit „Brisket Rub“ von Big Daddy‘s BBQ gerubbt und in Frischhaltefolie im Kühlschrank ziehen lassen.
Bereits beim Kauf war uns bewusst, dass die Rinderbrust nicht die Ausgangsware ist, die sich für ein klassisches Brisket anbieten würde. Das Stück war insgesamt recht dünn (ca 2-3cm) und sehr mager. Da es aber unser erstes Brisket werden sollte und der Smoker für pulled Kassler sowieso lief, reichte es zum Testen vollkommen aus.
Wir haben das Brisket für ca 4-5 Std bei 110 Grad im Pelletsmoker räuchern lassen und alle 30-45 Min mit einer Mischung aus naturtrübem Apfelsaft, BBQ Sauce von Sweet Baby Ray‘s (Honey Barbecue) und einem guten Schuss Jack Daniel‘s besprüht.
Bei einer Kerntemperatur von ca 65 Grad haben wir das Brisket in Butcherpaper eingewickelt und bis 91 Grad ziehen lassen.
Nach einer Ruhephase von ca 30 Minuten wurde angeschnitten und probiert.
Das Brisket hatte einen super Rauchring und einen sehr guten Geschmack. Die Harmonie zwischen Rauch und dem Geschmack des Rubs war super, auch wenn - wie vorab von uns befürchtet - das Brisket etwas zu trocken wurde.
Wir haben zum Brisket eine selbstgekochte BBQ Sauce verwendet, die perfekt zum Rindfleisch passte.
Wir werden, wenn der Smoker das nächste Mal läuft, definitiv wieder eine Rinderbrust auflegen - diesmal würden wir aber wohl online eine komplette Brust mit Point und Flat verwenden und auf mehr Fett achten.

Habt Ihr euch schon mal an Brisket versucht? 

#sweetbabyrays #pelletsmoker #pirategrills #foodporn #Brisket #texaskrücke #bbq #bbqgarageschwarz