· 

Büffel Roastbeef und Txogitxu Rip Eye mit mediterranen Gemüse

Nachdem wir vor einiger Zeit das Filet von „der alten Kuh“, also Txogitxu getestet haben, gab es diesmal Rib Eye von dieser und Roastbeef vom Büffel.
(Text und Bild kann Werbung enthalten)
Wir haben die Steaks von beiden Seiten auf dem Broil King scharf angegrillt und dann auf eine Kerntemperatur von ca 51 Grad ziehen lassen.
In der Zwischenzeit wurde auf dem Infrarotseitenbrenner in einer Pfanne etwas Paprika, Zucchini und eine Gemüsezwiebel in Olivenöl angebraten.
Abgeschmeckt haben wir das Gemüse mit „Toskana“ von Don Marco.
Wir finden, dass der RUB insbesondere zu Grillgemüse sehr gut harmoniert.

Das Roastbeef vom Büffel war deutlich bissfester, als es das sonst bei Rind ist. Der Geschmack war intensiver, einfach „anders“. Es schmeckte gut, war uns aber etwas zu zäh.
Das Rib Eye von der Txogitxu war geschmacklich sehr geil, aber sehr fettig. Rib Eye ist ja sowieso immer recht fettig - bei der „fetten alten Kuh“ ist es das umso mehr. Es war aber extrem zart, man kann es mit der Gabel zerteilen.
Insgesamt müssen wir sagen, dass das Filet von der Txogitxu noch immer unser Favorit ist, aber das Rib Eye hat auch gut schmeckt. Es kommt halt immer auf den Cut an.